Atrophie beschreibt den Alterungsprozess der Haut der, je nach Genetik, bereits zwischen dem 28. und 36. Lebensjahr beginnt. Der ständige Auf- und Abbau von Zellen verlangsamt sich und nimmt ab, Energie- und Stoffwechselprozesse lassen nach.

Auch wenn in den Genen festgelegt ist, wann der Alterungsprozess beginnt, so lässt sich mit der richtigen Ernährung, den richtigen Wirkstoffen und speziellen Behandlungsmethoden dieser Prozess manipulieren.

Doch nicht nur die Gene bestimmen unsere Hautalterung. Wir selber haben es in der Hand wie schnell und vor allem wie früh sich Fältchen in unserem Gesicht niederlassen. Faktoren wie Sonne, Nikotin, Schlafmangel, Stress, Fehlernährung begünstigen die Alterung unserer Haut. Ein ausgiebiges Sonnenanbeten hat nicht nur tiefe Falten, gelbliche Verhornungen und Pigmentstörungen zur Folge, sondern vor allem auch das Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken.

Es ist nie zu spät, verantwortungsvoll mit seiner Haut umzugehen. Ihre Haut wird es Ihnen danken!